German English Italian Slovenian

UWZ - Unwetter Kärnten

Aktuelle Unwetterwarnungen für Kärnten

LEGENDE:

FFW Facebook

Wer ist Online ?

Aktuell sind 18 Gäste und keine Mitglieder online

Wasserbezugsstellen für das Einsatzgebiet

Wasser ist das gebräuchlichste Löschmittel. Es muss im Brandfall schnell und in ausreichender Menge verfügbar sein. Hierfür stehen je nach den örtlichen Gegebenheiten verschiedene Formen der Wasserentnahme zur Verfügung. 

Städte und Gemeinden müssen zur Gewährleistung des Brandschutzes eine ausreichende Löschwasserversorgung für die Feuerwehren sicherstellen. Dies erfolgt im Allgemeinen in Form einer zentrale Löschwasserversorgung, bei der das Wasserverteilungssystem der Trinkwasserversorgung um Entnahmestellen für Löschwasser ergänzt wird (Hydranten). Wo dies nicht in ausreichendem Maße möglich ist, werden Wasserentnahmestellen aus Bächen, Seen oder speziell angelegten Löschwasserbehältern bereitgestellt.

Es wird zwischen einer

  • abhängigen Löschwasserversorgung, die durch Hydranten der öffentlichen Wasserversorger bereitgestellt wird,

und einer

  • unabhängigen Löschwasserversorgung, die nicht von einem Rohrleitungssystem abhängig ist.

Die Gemeinden stellen bei ihrer Trink- und Brauchwasserversorgung in dichten Abständen Wasserentnahmestellen in Form von Hydranten zur Verfügung. Allerdings sind Wasserversorgungsunternehmen üblicherweise nicht gesetzlich verpflichtet, die erforderliche Löschwasservorhaltung ganz oder teilweise über das öffentliche Trinkwassernetz sicherzustellen.

In unserer Gemeinde stehen die Trinkwasserreservoirs NICHT für den Löscheinsatz zur Verfügung.

  •  Überflurhydrant
  •  Bassin oder Stauung
  •  Gewässer
  •  Trinkwasser

 

Weiterlesen ...